Wood Elves / High Elves - The Cherry Blossom Grove

Introduction: The Cherry Blossom Grove
"Athel Loren is the oldest Forest in the Old World. It is a magical, but dark and haunted place where malicious spirits roam through the twisted undergrowth and tiny darting shapes flit between the trees on the edge of vision. But Athel Loren has plenty of facets. There is also a bright, beautiful side of hidden places of unseen beauty with places no mortal has ever encountered and places of unimaginable elegancy: The Cherry Blossom Grove."

In my Wood Elves army project I tried to reflect this kind of natural beauty. The blossoming life of Athel Loren with all its natural grace has been the main idea in creating this army.

The Cherry Blossom Grove grew constantly till nearly all units in the old Wood Elves army book were assembled and painted, all tactics and list were played and tried out... but no new Wood Elves army book was to be seen. So I decided to expand the army.Expand it in a way it would be possible to play the army with the rules of an other Warhammer army.
Because I really like how the High Elves book is designed, I tried to adapt new units of the High Elves to the Cherry Blossom Grove, till I was able to play the army with the High Elves book. Of course there are units who didn´t need to be adapted because they occur in nearly the same style in both books (e.g. Waywatchers and Shadow Warriors). The units which would expand the army should obviously perfectly fit to the Cherry Blossom Grove army style. Therefore conversions are going to be a big part of this expansion. As follows please find some structuring of the units in the High Elves army book and how I planned to represent them within the Cherry Blossom Grove.



Vorstellung: Der Kirschblütenhain
"Athel Loren ist ein mystischer Ort, dessen Schatten sich weit über das umgebende Land erstrecken. Von verwitterten Elfenrunen bedeckte Steine markieren die Grenzen dieses urtümlichen Reiches; hinter ihnen ragen gewaltige Bäume auf, deren Äste sich langsam bewegen und darum kämpfen, die magische Barriere dieser Grenzsteine zu durchbrechen. Wurzeln winden und graben sich durch moosüberwucherten Fels und Lehm, und über den Lichtungen ziehen Nebelschwaden dahin.
Athel Loren hat jedoch viele Facetten; neben den düsteren und mystischen Orten gibt es einen Ort von unermesslicher Schönheit und Ästhetik. Ein Ort, welcher noch kein Sterblicher je zu Gesicht bekommen hat. Ein Ort an dem mit immerzu melodischer Musik, schallendem Gelächter und wildem Tanzen das blühende Leben gefeiert wird: der Kirschblütenhain."


In meinem Waldelfenarmeeprojekt „Der Kirschblütenhain“ wollte ich genau diesen Aspekt herausarbeiten. Es sollte weniger die finstere, düstere Seite oder Wildheit der Waldelfen hervorgehoben werden, sondern vielmehr die Schönheit des Waldes. Der Kirschblütenhain symbolisiert für mich das blühende Leben Athel Lorens.

Als dann nach dem Aufbau der Armee jedoch jahrelang kein neues Armeebuch von GW herausgebracht wurde, habe ich mich dazu entschieden, die Armee zu erweitern:

Das letzte Bündnis
"Der Wald ist in Aufruhr, düstere Wolken ziehen auf, magische Energien treiben durch das Land. Die Präsenz einer großen, mächtigen Kraft ist allgegenwärtig. Im Norden erhebt sich das Böse, die finstere Fratze des Chaos. Eine düstere Zeit findet ihren Anfang und streckt sich unaufhaltsam gen Süden, um der Zeit der Alten in ihrem stetigen ruhigen Fluss ein abruptes Ende zu bereiten. Eine neue Ära bricht heran. Der Wind des Wandels, der Wind der Finsternis, der Wind des Chaos hat Athel Loren erreicht. Die Götter sind hungrig und treiben die dunklen Kräfte ungeduldig in die Alte Welt. Scharfe Klingen, schreckliche Mutationen, blutrünstige Gestalten, stumpfes Marschieren, monotones Getrommel, ohrenbetäubendes, markerschütterndes Gebrüll… das Chaos zieht ein und die Welt, wie sie war, steht am Abgrund…
Schweißgebadet schreckt er auf, die Augen weit aufgerissen, dem Schlaf endlich entkommen. Oder zumindest den fürchterlichen Bildern, die ihn immerzu quälen. Eine weitere Nacht voller Alpträume. Seit Jahren verfolgt ihn nun der gleiche unbändige Traum.
Nein, es ist kein Traum… mehr eine Vision, eine Botschaft, die seinen Verstand zu zerreißen droht. Er erinnert sich an Teclis Worte, die dieser vor Jahren zu ihm sprach:
„Es ist dein Schicksal, Thavron. Die Visionen zeigen Dir den Pfad. Das Böse bäumt sich auf, alles Gute von dieser Welt zu tilgen. Die immer wiederkehrenden Botschaften stellen eine Verantwortung dar, der zu entrinnen Dir nicht möglich ist. Stelle dich deinem Schicksal, stelle dich dem Dunklen!“
Teclis, sein Lehrmeister und in vielerlei Hinsicht Erzieher, sprach die Wahrheit. Er konnte seinem Schicksal nicht entkommen. Die Bürde, die ihm auferlegt worden war, wog schwer, jedoch begriff er von Jahr zu Jahr immer mehr, von welcher Relevanz seine zukünftigen Entscheidungen und Taten für die Alte Welt sein würden. Er war das Zünglein an der Wage der Zeit. Es galt eine alte Allianz neu zu entfachen…
Seine Brüder aus alter Zeit, mit denen er gemeinsame Wurzeln, eine bewegte Geschichte und nun ein gemeinsames Schicksal teilt, stehen mit ihm Seite an Seite und stellen sich dem nahenden Grauen. Im geheimnisvollen Walde Kurnous und Ishas wetzen sie ihre Messer, tanzen in wildem Rhythmen zu den Kriegsgesängen Loecs und spitzen die Pfeile. Der Krieg ist gekommen und damit Thavrons Prophezeihung. Es lag nun an den Asrai und den Asur, dem letzten Bündnis der Alten Welt, diese zu erfüllen.
In diesem Moment erinnert sich Thavron an die ersten Tage zurück, als er mit einer ausgewählten und schlagfertigen Streitmacht der mutigsten Männern Ulthuans in Athel Loren einkehrte und sich seiner schicksalshaften Aufgabe zu stellen wagte. Nach anfänglichen Schwierigkeiten und Misstrauen bemerkte er wie der Wald ihn und seine Männer willkommen hieß. So als ob dieser spüren würde, dass es an der Zeit sei. Thavron hatte vor seiner Ankunft in Athel Loren viel über den geheimnisumwobenen Wald gehört, aber was er sah und fühlte, übertraf all seine Erwartungen. Das Bewusstsein des Waldes und seiner geisterhaften Wesen, seiner Seele, war allgegenwärtig und nahm eine immer stärkere Präsenz in Thavrons Denken und Handeln ein. Die Kanalisierung magischer Energien, welche er unter der Obhut Teclis bis zur Perfektion erlernte, wurde in Athel Loren durch neue Facetten ergänzt. Die Entfesselung der Winde schien mit dem Wald zu verschmelzen. Thavron wurde ein Teil dieser Welt, ebenso wie seine Männer. Ihre Kleidung, ihr Verhalten, ihr Bewusstsein schienen sich zu verändern – als würde Athel Loren alles in sich absorbieren und zu einer neuen Daseinsebene führen. Die Allianz war längst keine mehr. Vielmehr waren sie nun alle Brüder unter den Baumkronen dieses magischen und einzigartigen Ortes; sie wurden zu Kindern des Waldes."


In der Geschichte ist es schon angeklungen – der Kirschblütenhain erfährt eine weitgehende Erweiterung! Die Armee wird dermaßen erweitert, dass ich sie auch mit dem Hochelfen Armeebuch spielen kann. Ich finde die Hochelfen sind seit der achten Edition mit Abstand das gelungenste Armeebuch und bis auf 1-2 Ausnahmen (z.B BdWd) sehr gut gebalanced. Zudem bieten nur wenige Bücher eine dermaßen große Palette an Armeekompositionsmöglichkeiten und taktischen Optionen. Am besten gefällt mir die große Auswahl im Kernbereich (Kavallerie & Infanterie) und die Flexibilität in alle Phasen des Spiels (Bewegung, Magie, Beschuss & Nahkampf).

Die neuen Hochelfenkontingente sollen natürlich schön „waldelfenfiziert“ werden, um das Thema des Kirschblütenhains widerzuspiegeln. Einige Einheiten werde ich direkt aus meiner Waldelfentruppe als das hochelfische Pendant spielen, andere müssen neu gebaut/umgebaut werden. Folgend nun eine Auswahl einiger Hochelfeneinheiten und wie ich sie gedenke darzustellen.


CORE / KERN

Ellyrian Reavers: Glade Riders

Grenzreiter: Waldreiter
 


Archers: Glade Guard

Bogenschützen: Waldelfenkrieger 

 


Silver Helms: Conversion from Ellyrian Reaver models and various Wood Elves bits.
 
Silberhelme: Umbau der Hochelfen Grenzreiter Modelle aus der Grundbox. Ich finde diese passen sehr gut, da sie einerseits wunderschöne Modelle sind und andererseits mit ihrer leichten Rüstung modelltechnisch gut als „waldelfische schwere Kavallerie“ durchgehen. Die Modelle werden mit vielen Waldelfenbits garniert.



SPECIAL / ELITE 


Phoenix Guard: Conversion from High Elves Phoenix Guard body and Wood Elves heads with hoods. 

Phönixgarde: Umbau aus der Phönixgarde und der Kapuzenköpfe der Waldelfenkrieger.



RARE / SELTENE 


Shadow Warriors: Waywatchers

Schattenkrieger: Waldläufer


Frost Phoenix: Great White Owl. I think it perfectly fits to the Wood Elve Style but still represting something enormeous and powerfull like a Frost Phoenix.

Frostphönix: Ich wollte schon immer die Eule von CMON bemalen, nur fand ich bis dato noch keinen Verwendungszweck. Dies ändert sich mit dieser Erweiterung. Die Eule, bemalt als Schneeeule, passt perfekt als waldelfisches Pendant zum Frostphönix.


Bolt Thrower: Original HE model but Wood Elf style conversion and painting.

Speerschleudern: Anpassung der Speerschleuder. Es werden einige Edelsteine an der Speerschleuder entfernt und die Bemalung soll die Schleuder „natürlicher“  wirken lassen, indem viele helle Holztöne verwendet werden. Zudem werden die Besatzungsmitglieder umgebaut.




More pictures of the Cherry Blossom Grove can be found here:
https://www.flickr.com/photos/goldmundswelt/sets/72157644165071348/


Weitere Bilder meines Kirschblütenhains findet ihr hier:
https://www.flickr.com/photos/goldmundswelt/sets/72157644165071348/


Comments